Informations-Rollup

Bedingt durch dienstliche und private Verpflichtungen habe ich in der letzten Zeit meinen Blog ein wenig vernachlässigt, aber nicht vergessen. Ich hoffe, das es mir der eine oder andere treue Leser nachsehen wird, aber dies ist lediglich ein privates Projekt, welches unabhängig von meinem Job oder anderen definitiven Verpflichtungen läuft.

Was gab es neues in den letzten Wochen seit dem Launch des SQL Server 2008 R2?

Am 17.05.2010 veröffentlichte MS das kumulative Update #1 für den SQL Server 2008 R2, welches lediglich Hotfixes aus den kumulativen Updates #5, #6 und #7 für das SQL Server 2008 SP1 enthielt. Das Update gibts hier zu beziehen: Cumulative update package 1 for SQL Server 2008 R2 und hebt eure SQL Server 2008 R2-Instanzen auf die Versionsnummer 10.50.1702.

Am 18.05.2010 veröffentlichte MS das kumulative Update #8 für den SQL Server 2008 SP1. Dieses ist hier zu beziehen: Cumulative update package 8 for SQL Server 2008 Service Pack 1. Eure SQL Server 2008 SP1-Instanzen werden nach der Installation des Updates die Version 10.00.2775 tragen.

Am 22.06.2010 wurde das kumulative Update #10 für den SQL Server 2005 SP3 veröffentlicht. Dieses ist hier zu beziehen: Cumulative update package 10 for SQL Server 2005 Service Pack 3. Dieses Update hebt eure Instanzen auf die Versionsnummer 9.00.4305.

Ebenfalls am 22.06.2010 wurde das kumulative Update #2 für den SQL Server 2008 R2 veröffentlicht. Dieses stellt das erste wirklich eigenständige Update für den SQL Server 2008 R2 dar, nachdem das kumulative Update #1 lediglich eine Zusammenfassung von gemeinsamen Hotfixes mit dem SQL Server 2008 SP1 darstellt. Zu beziehen gibts das Update hier: Cumulative update package 2 for SQL Server 2008 R2. Dieses Update hebt eure SQL Server 2008 R2-Instanzen auf die Versionsnummer 10.50.1720.

Vom 07.07.2010 stammt die Customer Technology Preview des Service Pack 2 für den SQL Server 2008. Dieses enthält unter anderem:

  • Alle Hotfixes bis zum kumulativen Update #8 für den SQL Server 2008 SP1 (List of the bugs that are fixed in SQL Server 2008 Service Pack 2)
  • Updates für das Reporting Services Add-in für Sharepoint 2007
  • Unterstützung für das SQL Server Management Studio (insbesondere DAC) des SQL Server 2008 R2 für SQL Server 2008 SP2-Instanzen
  • Unterstützung für den SQL Server 2008 R2 Utility Explorer sowie die SQL Server Utility Viewpoint im SQL Server Management Studio

Zu beziehen gibts das SQL Server 2008 Service Pack 2 CTP hier:
SQL Server 2008 Service Pack 2 – CTP
SQL Server 2008 Express Edition Service Pack 2 – CTP

Die Installation der SP2-CTP hebt eure (Test)Instanzen auf die Version 10.00.3798.

Vom 18.07.2010 stammt der SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer (BPA). Der letzte SQL Server BPA war der SQL Server 2005 Best Practice Analyzer (Der SQL Server 2005 Best Practices Analyzer). Für den SQL Server 2008 wurde ein BPA nicht nur von mir vermisst, also hat MS dafür gesorgt, das der SQL Server 2008 R2 BPA sowohl für den SQL Server 2008 R2 als auch für den SQL Server 2008 herangezogen werden kann. Der SQL Server 2008 R2 BPA läuft im Framework des Microsoft Baseline Configuration Analyzer (MBCA 2.0) und ist auf den folgenden Betriebssystemen supported:

  • Windows Server 2003
  • Windows Server 2008
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Vista
  • Windows 7

Neben dem MBCA 2.0 wird Powershell 2.0 als Installationsvorraussetzung erwartet.

Zu beziehen gibts den BPA hier: Microsoft SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer

Welche Themen stehen für die nächste Zeit auf dem Plan?

  • ein Artikel zum SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer
  • ein Artikel zum Thema Backup Compression
  • laufende Berichterstattung zu aktuellen Updates, Services Packs und Hotfixes

Zudem plane ich grade eine kleine SQL Server-spezifische Applikation, die vielleicht dem einen oder anderen was nützen könnte. Also bleibt gespannt.

Der Berg ruft – SQL Server 2008 R2 Launch

Unter dem Codenamen Kilimanjaro bekannt geworden wird die neuste Generation des SQL Servers gelauncht: SQL Server 2008 R2. Während in Neuss das Launchevent stattfindet und Speaker wie Steffen Krause und Donald Farmer Themen wie die Neuerungen in der BI referieren, steht auf der Lauch-Seite SQL Server 2008 R2 Digital Tour eine Masse an Informationen bereit, die all denen, die dem Launch selber nicht beiwohnen können, die neue Produktgeneration näher bringt. Von FAQ’s über Whitepaper, dem SQL Server 2008 R2 Guide bis zum Download der Trial-Versionen des neuen SQL Servers in 32 Bit als auch in 64 Bit.

Auf in neues Zeitalter. Ich wetze schonmal die VMWare als Installationsunterlage, werde heute abend im Hotel den Download anwerfen und demnächst weitergehend berichten.

SQL Server 2008 R2 – Release im Mai

Nach Aussage des SQL Server Teams von Microsoft soll das Release des SQL Server 2008 R2 im Mai diesen Jahres stattfinden. Quelle: SQL Server 2008 R2 gets an official date

Die November CTP des SQL Server 2008 R2 steht weiterhin zur Evaluierung bereit. Zu beziehen ist diese hier: SQL Server 2008 R2 and Self-Service BI Solution Downloads

[UPDATE]
Versteckt im SQL Server Performance Blog wird die Aussage auf ein genaues Datum verfeinert: MS SQL Server 2008 R2 soll ab dem 06. Mai 2010 verfügbar sein.

SQL Server 2008 R2 CTP ist verfügbar

Wie der Data Platform Insider-Blog berichtet, ist ab Mittwoch, dem 12.08.2009 der MS SQL Server 2008 R2 als CTP (Community Technology Preview) für MSDN- und Technet-Abonnenten verfügbar.

Die CTP enthält bereits Pre-Release-Features des Application und Multi-Server-Managements, SMP-Support bis 256 logische Prozessoren und den Report Builder 3.0.

Ein kleiner Hinweis noch in “privater” Natur: Momentan bin ich dienstlich und privat recht straff eingebunden, daher gehe ich davon aus, das in diesem Monat nur kürzere Beiträge wie dieser hier erscheinen werden. Nach der ICE hoffe ich aber, das sich die Situation ein wenig verbessert. Ich freue mich auf diese Veranstaltung, an der ich in diesem Jahr zum ersten Mal teilnehmen werde.

Einführungsvideos zu MS SQL Server 2008 R2

Microsoft hat vier englischsprachige Einführungsvideos für die Neuerungen des MS SQL Server 2008 R2 veröffentlicht. Je nach Rolle des Anwenders (IT Administrator oder Business User) gehen die Videos auf die jeweiligen interessanten Neuerungen, insbesondere in der Zusammenarbeit mit Office 2010 und dem Sharepoint Server 2010 ein.

Angeschaut werden können die Videos hier: http://www.microsoft.com/sqlserver/2008/en/us/killimanjaro-video.aspx

Benachrichtigung der Verfügbarkeit der CTP für MS SQL Server 2008 R2

Auf der Produktseite für den MS SQL Server 2008 R2 ist mittlerweile die Registrierung für die Benachrichtigung der Verfügbarkeit der in der zweiten Jahreshälfte erwartete Community Technology Preview des MS SQL Server 2008 R2 möglich. Des Weiteren finden sich hier auch die zu erwartenden Produktdetails zum MS SQL Server 2008 R2.

Hier der Link für die Interessierten: Microsoft SQL Server 2008 R2

Projekt “Madison”

Unter dem Codenamen “Madison” wird für Anfang Juli eine erste Preview des unter dem Codenamen “Madison” entwickelten Data Warehouses unter MS SQL Server 2008 von MS erwartet. Diese wird allerdings nur einer ausgewählten Gruppe von Kunden zur Verfügung gestellt. Das ganze wird unter der Bezeichnung MTP1 gehandelt: Madison Technology Preview 1.

Mehr Informationen finden sich auf der Webseite zu Madison: SQL Server 2008 Codename „Madison“ | Microsoft

Des Weiteren gibt es einen spannenden On Demand Webinar mit dem Thema “An early look on Kilimanjaro and Madison”, welches hier zu finden ist: Webinar Kilimanjaro and Madison

TecEd 2009 – Technische Ausblicke auf MS SQL Server 2008 R2

In Los Angeles tobt grade die TecEd 2009, auf der sich Microsoft auch wieder ein wenig über den Nachfolger des MS SQL Server 2008 ausgelassen hat. Das Produkt war unter dem Codenamen Kilimanjaro bekannt und wird als MS SQL Server 2008 R2 vorraussichtlich in der ersten Jahreshälfte des Jahres 2010 auf dem Markt kommen. Eine erste Community Technology Preview (CTP) wird für die zweite Jahreshälfte 2009 erwartet.

Die spannensten Key-Features werden sein:

  • Unterstützung für mehr als 64 logische Prozessoren, wovon man sich mehr Einsätze in High Performance Umgebungen erwartet
  • Master Data Services
  • Application- und Multi-Server-Management, eine zentralr Managementpunkt, welcher eine Vereinfachung der Administration, Entwicklung und Betreuung von Datenbankapplikationen über verschiedene Instanzen auf verschiedenen Servern bringen soll

Weitere Informationen hoffe ich in den nächsten Tagen aus LA zu erhaschen, leider habe ich selber keine eigene Quelle vor Ort. 🙁

Wer selber stöbern möchte, kann dies tun, dafür gibt es den SQL Server 2008 Virtual Pressroom.