Windows 7 und aus dem Internet geladene CHM’s

In den letzten paar Tagen habe ich versucht ein wenig in die API des Team Foundation Server 2010 abzusteigen. Hierzu fand sich dann auch die eine oder andere CHM bei MS, welche ich mir dann natürlich heruntergeladen habe. Als ich diese dann öffnete, sah ich davon lediglich das folgende:

image Das war natürlich weniger befriedigend, aber im ersten Moment schob ich den “Fehler” auf mein Notebook und meine Windows 7-Installation und verfolgte das Thema aus Zeitgründen erstmal nicht weiter. Bis zu einer kleinen Telefonkonferenz mit einem MS-Consultant (ebenfalls zum Thema TFS2010), wo ich kurz dieses Phänomen schilderte. Wenige Minuten danach griff der MS-Consultant das Thema nochmal auf und zeigte mir den Weg auf. Es handelt sich hierbei keineswegs um einen Fehler, sondern um ein Sicherheitsfeature. Da ich noch nie darauf gestossen bin, möchte ich euch den Weg zum Inhalt der CHM’s nicht vorenthalten.

Der Inhalt von aus dem Internet geladenen CHM’s wird unter Windows 7 (und sicher auch Windows Server 2008 R2) standardmäßig blockiert. Eine Aufhebung der Blockierung kann auf folgendem Weg erreicht werden:

  1. CHM-Datei via Explorer lokalisieren
  2. Eigenschaften der Datei über das Kontextmenü aufrufen
  3. Den Zugriff auf den Inhalt der Datei zulassen

imageAnschließend steht dem Erkunden der Inhalte nichts mehr im Weg.

image

ice:2010

Wie im letzten Jahr hat Nicki mit seinem Team hart gearbeitet, um am 14.08.2010 die ice:2010 in Lingen / Ems abzuhalten. Auch ich werde mich dort wieder tummeln um Bekannte und Freunde zu treffen und hochkarätige Referenten zu hören.

ice2010

Auf meiner persönlichen Agenda stehen unter anderem die folgenden Tracks:

Karten sind mittlerweile nicht mehr auf normalem Wege erhältlich. Die Community faq-o-matic.net rund um den MVP Nils Kaczenski verlost aber ab dem 26.07.2010 die letzten zehn Karten und bietet für ganz ungeduldige das ice:2010-Countdown-Gadget zum Download an.

Ich freu mich auf den 14. August und auf das eine oder andere Gesicht, welches mir sowhl als Referent, ATE oder auch als Besucher über den Weg läuft.

Informations-Rollup

Bedingt durch dienstliche und private Verpflichtungen habe ich in der letzten Zeit meinen Blog ein wenig vernachlässigt, aber nicht vergessen. Ich hoffe, das es mir der eine oder andere treue Leser nachsehen wird, aber dies ist lediglich ein privates Projekt, welches unabhängig von meinem Job oder anderen definitiven Verpflichtungen läuft.

Was gab es neues in den letzten Wochen seit dem Launch des SQL Server 2008 R2?

Am 17.05.2010 veröffentlichte MS das kumulative Update #1 für den SQL Server 2008 R2, welches lediglich Hotfixes aus den kumulativen Updates #5, #6 und #7 für das SQL Server 2008 SP1 enthielt. Das Update gibts hier zu beziehen: Cumulative update package 1 for SQL Server 2008 R2 und hebt eure SQL Server 2008 R2-Instanzen auf die Versionsnummer 10.50.1702.

Am 18.05.2010 veröffentlichte MS das kumulative Update #8 für den SQL Server 2008 SP1. Dieses ist hier zu beziehen: Cumulative update package 8 for SQL Server 2008 Service Pack 1. Eure SQL Server 2008 SP1-Instanzen werden nach der Installation des Updates die Version 10.00.2775 tragen.

Am 22.06.2010 wurde das kumulative Update #10 für den SQL Server 2005 SP3 veröffentlicht. Dieses ist hier zu beziehen: Cumulative update package 10 for SQL Server 2005 Service Pack 3. Dieses Update hebt eure Instanzen auf die Versionsnummer 9.00.4305.

Ebenfalls am 22.06.2010 wurde das kumulative Update #2 für den SQL Server 2008 R2 veröffentlicht. Dieses stellt das erste wirklich eigenständige Update für den SQL Server 2008 R2 dar, nachdem das kumulative Update #1 lediglich eine Zusammenfassung von gemeinsamen Hotfixes mit dem SQL Server 2008 SP1 darstellt. Zu beziehen gibts das Update hier: Cumulative update package 2 for SQL Server 2008 R2. Dieses Update hebt eure SQL Server 2008 R2-Instanzen auf die Versionsnummer 10.50.1720.

Vom 07.07.2010 stammt die Customer Technology Preview des Service Pack 2 für den SQL Server 2008. Dieses enthält unter anderem:

  • Alle Hotfixes bis zum kumulativen Update #8 für den SQL Server 2008 SP1 (List of the bugs that are fixed in SQL Server 2008 Service Pack 2)
  • Updates für das Reporting Services Add-in für Sharepoint 2007
  • Unterstützung für das SQL Server Management Studio (insbesondere DAC) des SQL Server 2008 R2 für SQL Server 2008 SP2-Instanzen
  • Unterstützung für den SQL Server 2008 R2 Utility Explorer sowie die SQL Server Utility Viewpoint im SQL Server Management Studio

Zu beziehen gibts das SQL Server 2008 Service Pack 2 CTP hier:
SQL Server 2008 Service Pack 2 – CTP
SQL Server 2008 Express Edition Service Pack 2 – CTP

Die Installation der SP2-CTP hebt eure (Test)Instanzen auf die Version 10.00.3798.

Vom 18.07.2010 stammt der SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer (BPA). Der letzte SQL Server BPA war der SQL Server 2005 Best Practice Analyzer (Der SQL Server 2005 Best Practices Analyzer). Für den SQL Server 2008 wurde ein BPA nicht nur von mir vermisst, also hat MS dafür gesorgt, das der SQL Server 2008 R2 BPA sowohl für den SQL Server 2008 R2 als auch für den SQL Server 2008 herangezogen werden kann. Der SQL Server 2008 R2 BPA läuft im Framework des Microsoft Baseline Configuration Analyzer (MBCA 2.0) und ist auf den folgenden Betriebssystemen supported:

  • Windows Server 2003
  • Windows Server 2008
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Vista
  • Windows 7

Neben dem MBCA 2.0 wird Powershell 2.0 als Installationsvorraussetzung erwartet.

Zu beziehen gibts den BPA hier: Microsoft SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer

Welche Themen stehen für die nächste Zeit auf dem Plan?

  • ein Artikel zum SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer
  • ein Artikel zum Thema Backup Compression
  • laufende Berichterstattung zu aktuellen Updates, Services Packs und Hotfixes

Zudem plane ich grade eine kleine SQL Server-spezifische Applikation, die vielleicht dem einen oder anderen was nützen könnte. Also bleibt gespannt.