Review: ice:2009 in Lingen

So, am Samstag war es soweit: Die \\ice:2009 in Lingen fand statt. Den Freitag habe ich mit der Anreise auf der Autobahn verbracht, der etwas länger als eigentlich gedacht wurde, da meine Frau und meine Tochter nach Berlin zu meiner Schwiegermutter wollten, wenn ich eh über’s Wochenende auf Achse bin. Also von Dresden nach Berlin, von dort weiter nach Lingen. Der Aufbruch erfolgte um 9 Uhr morgens, gegen 17 Uhr hab ich im Hotel in Lingen eingecheckt. 8 Stunden Autobahn reichen dann auch gut und gerne. 🙂

Die folgenden Tracks habe ich dabei besucht:

  • “Windows Server 2008 R2 Directory Desaster Recovery: Wie mache ich es richtig” von Nils Kaczenski (MVP)
  • “Die Speicher- und Datenstrukturanalyse als wertvolle Planungsbasis. Suchen war gestern, heute sind Daten auffindbar” von Frank Solinske (MVP)
  • “Hochverfügbarkeit aus Unternehmenssicht – Kostenfallen vermeiden” von Jovan Ilic
  • “Entwicklung von Windows 7” von Daniel Melanchthon
  • “Powershell und Group Policy” von Mark Heitbrink (MVP)
  • “Powershell and Active Directory – finally friends” von Rolf Masuch

Im Anschluss an die \\ice:2009 fand ein netter Abend mit Referenten, ATE’s und dem Veranstaltungsteam der \\ice:2009 statt.

Von meiner Seite möchte ich an erster Stelle Nicki Wruck und seinem Trupp (Heer???) an freiwilligen danken, die eine fantastische Veranstaltung auf die Beine gestellt haben, den Referenten und ATE’s die man nach, vor und zwischen den Vorträgen (teilweise auf während) löchern konnte. Ich freu mich auf die nächste ice.

Gesamtfazit: Die beste Veranstaltung die ich bisher kennenlernte, dabei völlig for free. Die lange Anreise hat sich auf jeden Fall gelohnt.