Software-Review: Quest PowerGUI

Aus der Notwendigkeit heraus, das mittlerweile einige Sachen anstehen bzw. anstanden, die per Powershell zu automatisieren sind, hab ich mich auf die Suche nach einem ansprechenden Powershell-Editor begeben und bin auf dieser Suche dann auch fündig geworden: Quest PowerGUI

Herunterzuladen gibt’s das ganze hier: PowerGUI Downloads

4

Während der Installation können die zu installierenden Module ausgewählt werden. Für die Active Directory, Network und Exchange 2007 Module (wahrscheinlich auch für die Module des Operations Manager 2007, aber nicht explizit getestet), müssen die entsprechenden Quest Management Shells heruntergeladen werden, was der Installer aber vor dem Fortsetzen der Installation sofort anbietet.

Im Anschluss an die Installation findet sich im Startmenü ein neuer Ordner “PowerGUI”, in welchem die Links zur PowerGUI und zum PowerGUI Script Editor liegen.

Beim starten von PowerGUI präsentiert sich eine aufgeräumte Oberfläche, welche die mit installierten Erweiterungen als entsprechenden Baum auf der linken Seite darstellt, hier beispielhaft für meine lokalen Netzwerkverbindungen:

PowerGUI GUI

Für mich selber viel spannender ist allerdings der PowerGUI Script Editor.

Script Editor

Features des  Editors in kurzer Abfolge:

  • Syntaxhighlighting
  • Intellisense
  • Debugger
  • vorgefertigte Snippets für Standardfunktionen wie foreach usw.

Meine Meinung nach den ersten Stunden mit der PowerGUI und dem zugehörigen Script Editor: Ein gutes, ausgereiftes Freeware-Tool, dessen Download und Installation sich auf jeden Fall lohnt, wenn man öfter oder viel mit der Powershell unterwegs ist und in größerem Umfang scripten muss.

Bei PowerGUI.org finden sich gute Tutorials für Neueinsteiger, ein noch recht überschaubares Forum sowie ein kleines, aber feines Wiki.

Viel Spaß beim selber testen und erkunden.

/Edit: Leider gab es ein paar Probleme mit den im Beitrag eingebetteten Bildern, daher jetzt nochmal die Korrektur. Bitte entschuldigt die Unannehmlichkeiten.